Kategorie-Archiv: Schützenfest

Gefallenenehrung 2020: Das Video

Ein unverzichtbarer Punkt beim Grevenbroicher Schützenfest ist die Toten- und Gefallenenehrung am Denkmal. Dieses Jahr fand sie unter Corona-Bedingungen ohne Musik und somit ohne den Großen Zapfenstreich statt, jedoch mit Ehrung und dem „Alten Kameraden“. Wir wünschen ein paar besinnliche Momente beim Genuss dieses Mitschnitts.

Festgottesdienst 2020: Das Video

Traditionell begeht der Bürgerschützenverein 1849 Grevenbroich e.V. am Kirmessonntag um 9.00 Uhr seinen ökumenischen Festgottesdienst. Dieses Jahr wurde er, konform mit den Corona-Auflagen, vor einem ausgewählten Publikum abgehalten und gleichzeitig aufgenommen.

Hiermit präsentieren wir Ihnen diesen Mitschnitt und wünschen allen Grevenbroicher Bürgern und Bürgerinnen einen besinnlichen Moment und Gottes Segen.

Schützenfest 2020 abgesagt

Grevenbroicher Schützenfest 2020 abgesagt

Liebe Schützenbrüder,

besondere Situationen erfordern besondere Maßnahmen und leider auch besondere Entscheidungen.

BSV-Präsident Detlef BleyUnser Leben und die Welt, wie wir sie kennen, wird aktuell durch die Corona-Pandemie bestimmt und verändert. Für viele in unseren Familien, für unsere Freunde und auch für uns Schützenbrüder stellen sich neben den relevanten Fragen für unser Vereinsleben schon seit einiger Zeit immer mehr auch existenzielle Fragen, die sich durch die sicher unbestreitbar notwendigen Einschränkungen in unser Leben ergeben. Ein sorgsamer und verantwortlicher Umgang mit der Situation und der Erhalt der Gesundheit für alle steht, da bin ich sicher, hier auch für Euch im Vordergrund.
Die letzten Wochen waren auch für uns als Euren Vereinsvorstand sehr schwierig.

Die Grund- und Ausgangslage für unsere Arbeit hat sich zeitweise täglich verändert. Erst gestern Abend hat die Stadt Grevenbroich die weitere Vorgehensweise für Veranstaltungen bis Mitte Oktober veröffentlicht und somit uns endlich die notwendige Handlungssicherheit gegeben. Seit heute liegt uns nun auch die offizielle Absage aller Veranstaltungen (auch der kommerziellen) bis Mitte Oktober durch die Stadt Grevenbroich vor.

Mit dieser Stellungnahme möchten wir Euch heute über die sich daraus für den BSV 1849 Grevenbroich im Schützenjahr 2020 ergebenden Auswirkungen informieren.

Da diese Situation leider absehbar war, haben wir in den letzten Wochen und Monaten bereits alle bestehenden Verträge geprüft und die möglichen Auswirkungen auf unsere Veranstaltungen sowohl intern im Vorstand als auch mit den beteiligten Protagonisten (z.B. Herausgeber der Festschrift, Königspaar, potentielle Bewerber für die Kronprinzenwürde, Zeltwirt, Tambourcorps, Musikvereine, usw.) betrachtet und durchgespielt. Die möglichen Szenarien haben wir dann schlussendlich gestern Abend mit dem Gesamtvorstand in einer Videokonferenz besprochen.
Wir bedauern es sehr und es stimmt uns zutiefst traurig, dass wir nun auch alle öffentlich geplanten Veranstaltungen unseres Vereines bis Mitte Oktober 2020 absagen müssen!

Im Detail sind die folgenden Veranstaltungen davon betroffen:

  1. 13.06.2020: BSV-Königsehrentag / Vogelschuss
    Der entscheidende Treffer: Mit dem 18. Schuss sicherte sich Detlef Bley die Königswürde.Zeltwirt, Musik, Spielmobil, Hüpfburg usw. wurden von uns unmittelbar nach der offiziellen Absage durch die Behörde kontaktiert. Es werden für den Verein keine Kosten durch die Absage entstehen.
    Für die im Rahmen dieser Veranstaltung geplante Ehrung der Jubilare (Züge und Einzelschützen) entwickelt der Oberst zusammen mit dem geschäftsführenden Vorstand ein Konzept, um dieser hohen Ehre in der speziellen Situation gerecht werden zu können. Weitere Infos folgen dann über eine nächste Schützenpost durch den Oberst!
    Die Königsehrung sowie die Durchführung des Königvogelschusses, des Jungkönigvogelschusses und des Pfänderschiessens verschieben sich auf das Jahr 2021.Hierzu haben wir als geschäftsführender Vorstand und auch der Gesamtvorstand eine besondere Bitte an alle Schützen: Die Pandemie und deren Folgen stellen auch eine besondere Situation für die potentiellen Bewerber auf die Kronprinzenwürde dar. Die Bewerbung auf die Königswürde wird ja in den meisten Fällen für das Bewerbungsjahr mit besonderen Ereignissen (persönlichen oder Jubiläen des Vereines) verknüpft.
    Bisher liegt uns auch schon eine Bewerbung vor und wir freuen uns sehr, dass dieser sich gemeinsam mit seiner Gattin auch schon bereit erklärt hat, seine Bewerbung trotz der Verknüpfung der Jahreszahl mit persönlichen Ereignissen auf das nächste Jahr zu verschieben. Sehr gut nachvollziehen können wir dabei, dass nach langem Vorlauf und der Vorfreude auf den eigentlich für den 13. Juni geplanten Königsvogelschuss, an dem eigentlich dann mit dem Erringen der Kronprinzenwürde „der Deckel auf die Planung“ gemacht werden sollte, nun der Wunsch des Bewerbers und seiner Gattin nach einer gewissen Planungssicherheit sehr groß ist.
    Die Bewerber sind Schützen durch und durch und für sie ist das Erringen der Schützenkönigswürde des BSV 1849 Grevenbroich ein Lebenstraum, den wir natürlich auch gerne für alle Bewerber unterstützen und erfüllen möchten.Für das besondere „Corona-Jahr 2020“ deshalb folgender Vorschlag und unsere Bitte: Laut Satzung sollen Bewerbungen von Schützen, die die Voraussetzungen für das Königsspiel erfüllen, bis mindestens eine Woche vor dem Vogelschuss abgeben wird. Für die Abgabe der offiziellen Bewerbung auf die nächste Kronprinzen- und damit auch Schützenkönigswürde des BSV 1849 Grevenbroich beim Präsidenten oder einem Mitglied des geschäftsführenden Vorstandes möchten wir den ursprünglichen Termin, den 13. Juni 2020 beibehalten. Die Durchführung des nächsten Königsvogelschusses in 2021 erfolgt dann auf Basis der bis zum 13. Juni 2020 eingegangenen Bewerbungen. Der Termin für diesen Vogelschuss in 2021 wird zu einem späteren Zeitpunkt bekanntgegeben. Sollte sich also aktuell noch ein Schütze mit dem Gedanken tragen, der nächste Kronprinz und später Schützenkönig in der Stadtmitte werden zu wollen, bitten wir diesen sich aus Fairnessgründen dem bisherigen Bewerber gegenüber bis zum 13. Juni 2020 bei uns zu melden! Wir hoffen hierbei auf Euer Verständnis für die in diesem Jahr besondere Situation für die Bewerber!
  2. 21.08.2020: Schützenbiwak
    Nach Rücksprache mit dem Förderverein des BSV wurden auch hier frühzeitig alle kostenrelevanten Verpflichtungen auf „on hold“ gesetzt, so dass auch hier keine Kosten durch die Absage der Veranstaltung entstehen werden.
  3. 05.09. – 08.09.2020: Schützenfest
    Grundsätzlich werden wir den Termin nicht unbemerkt verstreichen lassen!
    Hier gibt es bereits Ideen und Vorschläge, wie wir trotz bestehender Regeln zum Gesundheitsschutz auf unseren Schützenfesttermin aufmerksam machen und unser Brauchtum in angemessenem Maße trotzdem pflegen können.Der Gesamtvorstand wird sich hier zeitnah, nun regelmäßig „zusammensetzen“ und entsprechende Aktionen erörtern, bewerten und planen. Gerne könntet Ihr auch Eure Ideen und Anregungen dazu beim geschäftsführenden Vorstand einreichen.Wir halten Euch, gerne auf dem Laufenden, sobald die Details des Konzeptes erarbeitet sind! Derzeit sieht es so aus, also ob uns auch durch die Absage des Schützenfestes keine Kosten entstehen, für die wir keine Gegenleistung erhalten. Allerdings entfallen auch für uns die Einnahmen aus Verpachtung des Zeltes und der Festschrift sowie die Eintrittsgelder.
  4. Weitere Termine in 2020 ab Mitte Oktober
    Zu den weiteren Terminen (z.B. St. Martin, Volkstrauertag) können wir aus heutiger Sicht vor dem Hintergrund der noch unklaren Genehmigungslage leider keine Aussage machen. Auch hierzu informieren wir Euch gerne, sobald dies möglich ist!

Sollten Fragen zu den Terminen bzw. den Abläufen bestehen, stehen wir Euch natürlich gerne zur Klärung auf den bekannten Kommunikationskanälen zur Verfügung!

In diesem Sinne, bleibt gesund!

Mit bestem Schützengruß für den Gesamtvorstand

Detlef Bley
Präsident
Bürgerschützenverein 1849 Grevenbroich e.V.

Kirmesfotos 2017 veröffentlicht


Pünktlich zur „Halbzeit“ der Wartezeit bis zum Schützenfest 2018 haben wir nun die schönsten Impressionen der Kirmes 2017 in der bekannten und beliebten Bildergalerie auf unserer Homepage veröffentlicht. Die Präsentation finden Sie HIER.

Viel Spaß beim Betrachten der Bilder!

BSV-Jahreshauptversammlung 2017

Schützen für Mitsprache in Sachen Kirmesplatz

Die Mehrheit der Mitglieder des Bürgerschützenvereins 1849 Grevenbroich e.V. haben deutlich gemacht, dass sie ihre Kirmes weiterhin am alten Standort feiern wollen. Die Botschaft an Politik und Verwaltung: Sie möchten aktiv in die Diskussion um eine Neugestaltung einbezogen werden.

Thema des Abends war die Diskussion um die mögliche Verlegung des Kirmesplatzes, wozu ein Antrag von Achim Mikulla und elf weiteren Schützen vorlag. Schon 2006 hatten sich die Schützen für einen Erhalt des Kirmesplatzes am alten Standort ausgesprochen. „An dieser Sachlage hat sich nichts verändert“, sagte Peter Cremerius. Als Präsident müsse er die Zukunft des BSV im Blick behalten.

Bürgermeister Klaus Krützen, der Gast der Versammlung war, sagte eine „höchstmögliche Bürgerbeteiligung“ zu, es werde „keine Nacht- und Nebelaktion“ geben. Was die Neugestaltung des Geländes nach dem Abriss von Grundschule und Tagesstätte betreffe, seien noch keine Pflöcke eingeschlagen worden. „Nichts ist entschieden, es gibt keine zeitliche Planung, keinen Handlungsdruck“, sagte Krützen.

Wie Cremerius wies auch Bürgermeister Krützen angesichts der Menschenmassen, die sich vor allem Samstagsabends durch die Budengasse an der Graf-Kessel-Straße zwängen, auf den Sicherheitsaspekt hin: „Ist das noch verantwortbar, ist der Standort auf Dauer noch durchführbar“, fragte er. BSV-Geschäftsführer Mario Straube geht davon aus, dass sich die Auflagen nach dem Lkw-Anschlag in Berlin sogar weiter verschärfen werden. Er sei gegen eine Verlegung des Kirmesplatzes – aber: „Der Vorstand steht in der Pflicht, sich mit der Zukunft des Vereins zu beschäftigen.“ In einer lebhaften Diskussion äußerten sich viele Gegner, aber auch einige Befürworter einer Schützenplatz-Verlegung zum Hagelkreuz.

Nach mehrstündiger, zum Teil emotional geführter Diskussion gab es ein einstimmiges Votum der Bürgerschützen: Der Vorstand um Peter Cremerius soll alle Möglichkeiten nutzen, um den Kirmesplatz an der Graf-Kessel-Straße zu erhalten. Dafür sprachen sich 212 Mitglieder bei der Jahreshauptversammlung aus, fünf enthielten sich ihrer Stimme. Und: Über Alternativen soll künftig offen diskutiert werden. Über jegliche Entwicklung muss der Vorstand regelmäßig informieren. Der Beschluss im Wortlaut:

Der Bürgerschützenverein 1849 Grevenbroich e.V., vertreten durch den Vorstand, wird beauftragt, im stetigen Kontakt mit der Stadtverwaltung Grevenbroich zu bleiben und alle Möglichkeiten zu prüfen, dass im Sinne des Wunsches der Schützen der Kirmes- und Schützenplatz am alten Platz erhalten bleibt.
Möglichkeiten der Alternativen sollen im Rahmen der Mitgestaltung öffentlich diskutiert werden.
Über die Entwicklung zu diesem Thema werden die Mitglieder dann regelmäßig alle 6 Monate über die Schützenpost informiert.

Mit einem Blick auf das kommende Fest kündigte Christoph Oberbach an, dass schon fünf Züge Großfackeln bauen wollen. Zur besseren Koordinierung kündigte der Fackelbaubeauftragte ein Treffen kurz vor dem Schützenfest an. Oberst Joachim Schwedhelm bedankte sich bei den Schützen für die reibungslose Durchführung des vergangenen Schützenfestes und kündigte an, dass für dieses Jahr keine Änderungen im Ablauf vorgesehen seien.

Detlef Bley, Vorsitzender des Fördervereins des BSV, blickte auf eine gelungene Durchführung des Turmfestes und des Schützenbiwaks zurück. Das Konzept des im Jahr 2015 neu gestarteten Biwaks hat sich bewährt und wird auch 2017 ohne wesentliche Änderungen umgesetzt. Züge, die sich am Ablauf des Biwaks mit einbringen wollen, bat er sich spätestens bis zum 1.4.2017 beim Förderverein zu melden.

Zuletzt wies Präsident Dr. Peter Cremerius auf die Jahreshauptversammlung 2018 hin, auf der die turnusgemäße Neuwahl des Vorstandes ansteht. Hier werden er und Oberst Joachim Schwedhelm nicht wieder antreten. Mitglieder des BSV Grevenbroich, die sich für den Verein engagieren und sich zur Wahl für eines der Ämter stellen wollen, sollten sich rechtzeitig beim geschäftsführenden Vorstand melden.

Mit dem Grußwort von Schützenkönig Manfred I. Dörenkamp und den Klängen des Heimatliedes endete die Jahreshauptversammlung um 23.10 Uhr.

Mit Material von NGZ-Online