Schlagwort-Archiv: 2023

Einladung zur Jahreshauptversammlung 2023

Offizielle Tagesordnung der BSV-Jahreshauptversammlung 2023

Offizielle Tagesordnung der BSV-Jahreshauptversammlung 2023

Ein ereignisreiches und erfolgreiches Schützenjahr liegt hinter uns. Daher beginnen wir den Auftakt des Jahres 2023 mit der traditionellen Jahreshauptversammlung des Bürgerschützenvereins, auf welcher die Weichen für das kommende Schützenfest gestellt werden.

Die Jahreshauptversammlung findet am Freitag, dem 10. Februar 2023 im Rittersaal des Alten Schlosses statt, Beginn ist um 19.30 Uhr, Einlass bereits ab 19.00 Uhr.

Auch dieses Jahr führen wir die Veranstaltung im traditionellen „BSV-Wohnzimmer“, dem Rittersaal des Alten Schlosses durch. Wir bitten um pünktliches Erscheinen.

Eingeladen sind gemäß Satzung wie immer alle aktiven und passiven Mitglieder des Bürgerschützenvereins 1849 Grevenbroich e.V.; wir hoffen auf eine rege Teilnahme.

Nachruf Toni Schillings

BSV Grevenbroich trauert um Toni Schillings

Mit tiefer Trauer geben wir hiermit den Tod von Toni Schillings, Schützenkönig 1990/91, bekannt.

Schützenkönigspaar 1990/91: Toni II. und Karin Schillings

Schützenkönigspaar 1990/91: Toni II. und Karin Schillings

Toni Schillings gehörte dem BSV im Jägerzug „Frohsinn“ seit dem Jahr 1962 an und war begeisterter Fackelbauer. Auch im Vorstand des Vereins setzte er sich viele Jahre als Fackelbaubeauftragter für den Erhalt der Tradition ein und gehörte lange als Techniker rund um die Stromversorgung des Schützenbiwaks zum festen BSV-Personal.

Gemeinsam mit Ehefrau Karin war er 1981 Adjutant von Hermann-Josef I. Ross und hatte so schon Erfahrung mit dem höchsten Amt des BSV, bevor er zehn Jahre später selbst zur großen Majestät wurde. Im Jahr 1990/91 feierte er dann selbst den Höhepunkt seiner Schützenlaufbahn und repräsentierte als S.M. Toni II. Schillings zusammen mit seiner Königin Karin den Bürgerschützenverein über seine Grenzen hinaus.

Mit Toni Schillings verliert der BSV Grevenbroich eine große und von allen geschätzte und respektierte Persönlichkeit, die unser Vereinsleben und die Brauchtumspflege in großem Maße mitgestaltet hat. Wir werden ihm stets ein ehrendes Andenken bewahren.

Flutgrabenquartier und Schützenplatz

Von Mittwochabend bis Samstag Nachmittag vergangener Woche hat in der Alten Feuerwache ein öffentlicher Workshop zur Neugestaltung des Flutgrabenquartiers im Rahmen des Integrierten Stadtentwickungskonzeptes (ISEK) stattgefunden. Hierzu veröffentlicht der geschäftsführende Vorstand des Bürgerschützenvereins folgende Stellungnahme:

Da auch das Thema Schützenplatz in diesem Rahmen erneut diskutiert wurde, war der BSV durch Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands sowie Vertreter der Initiative Schützenplatz Stadtmitte vertreten. Zwischenzeitlich ist es bei beiden Gruppen zu personellen Überschneidungen gekommen; daher verwundert es nicht, dass Vorstand und Initiative nun an einem Strang ziehen.

Es wurden in diesem Workshop zwei Alternativen für den Schützenplatz erarbeitet, deren technische und rechtliche Machbarkeit nun in den nächsten Wochen geprüft werden muss und wird. Dies bezieht sich vor allem auf die Alternative 2, da bei Alternative 1 für uns keine räumliche Veränderung vorgesehen ist.

Die Alternative 2 basiert auf dem Grundgedanken, die Budengasse am Alten Schloss und am TuS-Stadion vorbei zu gestalten, wodurch auch eine Verbindung zwischen Fußgängerzone und altem Bauhof geschaffen würde, dessen Gelände dann ggf. Platz für unser Schützenzelt bieten könnte. Dies scheint erst einmal eine Lösung zu sein, die von der Attraktivität her eine Verbesserung zu unserer derzeitigen Situation mit sich bringen würden und vor allem wären wir immer noch in der Stadtmitte.

Wir haben uns bisher so positioniert, dass wir jetzt erst einmal die Ergebnisse der Machbarkeitsprüfung abwarten und davon abhängig die dann noch möglichen Alternativen auf einer Mitgliederversammlung vorstellen, diskutieren und beschließen wollen. Es wird von unserer Seite keine Entscheidung zu diesem Thema geben, ohne dass allen Schützen der Stadtmitte die Möglichkeit gegeben wurde mitzudiskutieren und mitzuentscheiden.

Das Thema steht bereits auf der Agenda der Mitgliederversammlung am 10. Februar 2023. Wir werden dort gerne mehr über den Workshop und die weiteren Entwicklungen bis dahin berichten. Es wird dann aber wohl noch zu früh sein, um Entscheidungen treffen zu können.

Über weitere Entwicklungen werden wir zeitnah berichten.