Vom Fackelzug bis zur Parade

Die Innenstadt hat sich mächtig herausgeputzt, viele Schaufenster sind in BSV-Farben dekoriert, Fahnen und Girlanden künden vom nahen Festbeginn. Am Freitag, dem 31. August, öffnet der Kirmesplatz um 17 Uhr seine Pforten – die Schützen starten ihr Programm am Samstag, dem 1. September pünktlich um 11 Uhr mit einem Platzkonzert auf dem Markt, im Schatten der Kirche St. Peter und Paul.

Eine Stunde später wird die BSV-Kanone vor dem Museum im Stadtpark postiert, um das Fest mit 21 Schuss einzuböllern. Eine gute Tradition ist mittlerweile das Platzkonzert im Innenhof des Albert-Schweitzer-Hauses, das um 12.20 Uhr beginnt. Damit werden die Grevenbroicher Schützen einmal mehr mit den Senioren den Beginn des Festes feiern.

Musikalisch wird es auch um 19.20 Uhr bei der Serenade zum Schützenfest auf dem Marktplatz. Tambourkorps und Musikvereine werden dann die Zuschauer klanggewaltig mit drei Märschen auf den Fackelzug einstimmen. Der bunte Lindwurm setzt sich anschließend um 20.15 Uhr am Bahnhof in Bewegung und zieht durch die Stadt bis hoch zum Hagelkreuz, bevor der Abend gemeinsam bei Musik und Tanz im großen Festzelt an der Graf-Kessel-Straße ausklingt.

Am Sonntag heißt es: Früh aufstehen. Denn schon um 8.45 Uhr beginnt der Festgottesdienst in der Kirche St. Peter und Paul. Daran schließt sich die Kranzniederlegung mit Großem Zapfenstreich am Denkmal an. Von dort aus marschiert das Regiment unter der Leitung von Oberst Stefan Sürth ins Festzelt auf dem Schützenplatz, wo um 10.45 Uhr das Frühkonzert beginnt. In dessen Rahmen werden auch der neue Edelknabenkönig und der Jugendschützenkönig geehrt und der Oberstorden verliehen.

Der Höhepunkt für das Königspaar Detlef I. Bley und Königin Monika Wagner bahnt sich um 14.30 Uhr mit dem großen Festzug an. Dieser tritt dieses Jahr erstmalig auf der Lindenstraße an und startet mit der Regimentsabnahme, bevor er nach einem Marsch durch die Stadt in der großen Parade auf der Breite Straße mündet. Um 20 Uhr ist Festball im Zelt.

Der Montag hat nur einen festen Programmpunkt – und der heißt Frühschoppen. Pünktlich um 11 Uhr spielt die Hardter Blasmusik zum Frühkonzert auf, gleichzeitig sprudelt der Bierbrunnen an der längsten Theke Grevenbroichs. Ab 15 Uhr bittet dann die Band „Groovehouse“ zum Tanz. Schon seit vielen Jahren verzichten die Bürgerschützen auf ein festes Programm am Montag. Viele Schützen ziehen ins Festzelt, um dort erst einmal gemeinsam ausgiebig zu frühstücken. Deftige Würste werden ebenso mitgebracht wie knackige Brötchen. Anschließend schmeckt das Bier doppelt so gut. Ganze Betriebe schließen an diesem Tag ihre Tore, damit der Chef mit der gesamten Belegschaft feiern kann. Auf diese Weise kann der Bürgerschützenverein in jedem Jahr einige Tausend Besucher im Festzelt begrüßen – zu einer geselligen Veranstaltung, die immer beliebter wird.

Auch am Dienstag haben die Grevenbroicher Schützen weitgehend dienstfrei. Sie treffen sich in der Regel bei ihren Zugkönigen oder in den Wachlokalen, um dort gemütlich beisammen zu sitzen und die vergangenen Tage Revue passieren zu lassen. Um 18.00 Uhr müssen sie aber fit sein. Denn dann ist noch einmal ein Festzug angesagt. Die in mühevoller Arbeit gebauten Großfackeln werden dann noch einmal durch die Straßen gezogen. Auch König Detlef I. Bley und seine Königin Monika Wagner werden dann noch einmal im Mittelpunkt des Geschehens stehen – vor allem bei der Parade auf der Breite Straße.

Der Umzug des Schützenregiments endet traditionell im Festzelt. Dort bahnt sich dann ein weiteres, abschließendes Ereignis an. Es heißt nämlich Abschied nehmen vom Königspaar Detlef Bley und Monika Wagner, die nach zwölfmonatiger Regierungszeit ihre Insignien abgeben müssen. Der Krönungsball beginnt pünktlich um 19.30 Uhr. Im festlichen Ambiente wird Vizepräsident Victor Göbbels das Königssilber an den neuen Regenten Dieter II. Minkenberg überreichen. Damit endet ein weiteres Fest des größten Bürgerschützenvereins in Grevenbroich.