Schlagwort-Archiv: Krönung

Das neue Grevenbroicher Königspaar: Detlef Bley und Monika Wagner stehen vor zwölf ereignisreichen Monaten. Bley gilt als Anwärter für das Amt des BSV-Präsidenten.

In Grevenbroich regiert jetzt Detlef Bley

Der Krönungsball im Festzelt beendete das Schützenfest in der Innenstadt. Hier wurde mit S.M. Detlef I. Bley und Königin Monika Wagner das 70. Königspaar der jüngeren BSV-Geschichte inthronisiert.

Freude und Wehmut treffen bei jedem Krönungsabend aufeinander. Das war auch beim Abschied von Manfred und Bettina Dörenkamp so, die im Mittelpunkt des nun zurückliegenden Schützenfestes standen. Bevor die neuen Regenten – Detlef Bley und Monika Wagner – in Amt und Würden gebracht wurden, blickten Präsident Peter Cremerius und Oberst Joachim Schwedhelm auf ihre gemeinsame Amtszeit zurück. Sie werden im Januar 2018 ihre Posten zur Verfügung stellen.

Peter Cremerius bedankte sich bei der Stadtverwaltung, speziell beim Ordnungsamt, für die Unterstützung, aber auch bei der Polizei und beim Rhein-Kreis Neuss, der am Schützenfest-Sonntag sein Ständehaus zur Verfügung stellt. Nach dem Dank an die Geistlichkeit, den Zeltwirt und die Stabsoffiziere endete dann offiziell die Amtszeit von Manfred und Bettina Dörenkamp. Der scheidende König bedankte sich bei seinem Zug „Noh’besch Jonge“ und dem Adjutantenpaar Josef und Elsbeth Flesch für die Unterstützung im zurückliegenden Jahr. Und er sorgte mit einem Kompliment an seine Frau für Gänsehaut-Feeling: „Du warst klasse. Ich liebe dich!“

Der stellvertretende Grevenbroicher Bürgermeister Edmund Feuster verlieh nicht nur den von Amtsinhaber Klaus Krützen gestifteten „Stadtkönigsorden“ an die frisch abgekrönte Majestät, er überreichte auch den „Stadtschützenorden“ an Interims-Kassierer Daniel Höveler für seinen spontanen und tatkräftigen Einsatz bei der Übernahme des verantwortungsvollen Schatzmeister-Amtes.

Peter Cremerius stellte mit Detlef Bley den nunmehr 70. König des Bürgerschützenvereins vor. Der neue Regent wurde 1963 in Wevelinghoven geboren, ist seit 35 Jahren Schütze, er gehört dem Jägerzug „Feucht-Fröhlich“ an und ist designierter Nachfolger des amtierenden Präsidenten. In seiner Freizeit fährt Detlef Bley gerne Motorrad und engagierte sich als Vorsitzender der „Existenzhilfe“, für die er auf Geschenke verzichtete und stattdessen um Spenden bat. Monika Wagner wurde in Indien geboren, wo ihre Eltern Maria und Klaus Dircks (heute 88 und immer noch aktiver Schütze) berufsbedingt lebten. Die Neuenhausenerin ist Leiterin einer Kindertagesstätte in Kelzenberg und liebt das Singen und Lesen.

Mit Material von ngz-online.de | Foto: J. Wosnitza

S.M. Manfred II. und Königin Bettina Dörenkamp mit Prinzessin Greta

Manfred und Bettina Dörenkamp neues Königspaar von Grevenbroich

S.M. Manfred II. Dörenkamp und Königin Bettina repräsentieren jetzt den Bürgerschützenverein 1849 Grevenbroich e.V. Präsident Dr. Peter Cremerius: „Jeder Festtag war ein Erlebnis.“

Mit großem Applaus verabschiedeten die Grevenbroicher Schützen am Dienstagabend ihr Königspaar Dominik und Susanne Wegener. Kurz darauf wurden die neuen Regenten Manfred und Bettina Dörenkamp vom Jägerzug „Noh’besch Jonge“ in Amt und Würden versetzt. Damit nahm ein rundum gelungenes Schützenfest einen glanzvollen Abschluss. „Jeder einzelne Tag war ein ganz besonderes Erlebnis“, sagte der hochzufriedene Präsident Dr. Peter Cremerius.

Zum letzten Höhepunkt des Festes konnte der Schützen-Chef viele Ehrengäste aus befreundeten Vereinen begrüßen, darunter sieben Königspaare aus dem Stadtgebiet. Den scheidenden Regenten bescheinigte Cremerius eine hervorragende Amtszeit. Dominik und Susanne Wegener hätten das Königsspiel nicht nur mit Engagement, sondern auch mit viel Herzlichkeit bewältigt. Ein großes Lob gab es für ihre Besuche in den Seniorenheimen und für die Aktionen mit der Schützenjugend. „Es war so schön – wir haben alles mitgemacht und konnten dennoch immer wir selbst bleiben“, sagte Dominik Wegener. Sein besonderer Dank galt dem Adjutantenpaar Christoph und Sonja Oberbach, seinem Jägerzug „Waldeslust“, den Hofdamen und ganz besonders seiner Frau Susanne. „Ich fand, du warst die Schönste“, sagte der scheidende König.

Nachdem das sympathische Paar nach lang anhaltendem Applaus der Schützen verabschiedet worden war, galt die Aufmerksamkeit dem neuen Königspaar. Manfred Dörenkamp hatte im Juli den Vogel mit dem 30. Schuss von der Stange geholt und sich das höchste Repräsentantenamt des Bürgerschützenvereins gesichert. Der 59-Jährige, der aus Viersen stammt, hatte 2008/09 das Schützenwesen hautnah kennengelernt, als er das damalige Königspaar Andreas und Simone Pickel zu den verschiedensten Terminen begleitet. Mittlerweile ist er Präsident der „Noh’besch Jonge“.

Der neue König ist Leiter einer Tagesklinik für Kinder und Jugendliche in Mönchengladbach. Seine Frau Bettina arbeitete bei einem ambulanten Pflegedienst. 2001 hatten sich beide an der Schule für Krankenpfleger kennengelernt, 2007 wurde geheiratet, ein Jahr später wurde Tochter Greta (7) geboren. Mit dem Umzug nach Grevenbroich lernte Manfred Dörenkamp die Stadt schnell kennen und lieben – und dazu gehörte auch das Sommerbrauchtum.

Quelle: NGZ-Online / Foto: J. Wosnitza

Victor I. und Henriette Göbbels regieren Grevenbroich

Am Dienstag, dem 9. September um 21.04 Uhr war es so weit: Der Bürgerschützenverein 1849 Grevenbroich e.V. (BSV) hat ein neues Königspaar. Mit S.M. Victor I. und Königin Henriette Göbbels inthronisierte BSV-Präsident Dr. Peter Cremerius das 67. Königspaar der jüngeren BSV-Geschichte.

Der erste König aus den Reihen des Jägerzuges „Rösige Boschte“ ist im Regiment kein unbeschriebenes Blatt. Victor Göbbels (47) ist bereits seit Kindertagen aktiver Schütze – zuerst machte er bei den Edelknaben „Karriere“ bevor er mit 19 Jahren dem Jägerzug „Rösige Boschte“ beitrat. Nicht nur als Chef der Lagerwirtschaft bei Hydro-Aluminium ist er beschäftigt; als Inhaber eines Geschäfts für Outdoorbekleidung ist er auch in der Grevenbroicher Geschäftswelt wohl bekannt. Ehefrau Henriette (50) ist ebenfalls mit einem eigenen Dessousgeschäft in der Grevenbroicher Fußgängerzone vertreten und dürfte dadurch vor allem bei den Schützenfrauen einen hohen Bekanntheitsgrad besitzen. Auch gehört Victor mit seinem Zug „Rösige Boschte“ zu den führenden Kräften in Sachen Fackelbau und stellte gemeinsam mit dem Jägerzug „Mer stonn zesamme“ auch in diesem Jahr die Siegerfackel in Form eines XXL-Dinos. Passend dazu möchte Stefan Kästner, Göbbel’s Chef bei Hydro, einen Preis für Züge stiften, die zum ersten Mal oder nach langer Zeit mal wieder eine Fackel bauen.

Akzente in Grevenbroich zu setzen ist das erklärte Ziel der neuen Majestät: So bat Victor Göbbels anstatt Geschenken um eine Spende für einen Schützenbaum, so wie ihn bereits viele Stadtteile außerhalb der Stadtmitte besitzen. Ein vierstelliger Betrag kam so zusammen – der Grundstock ist also gelegt.

Für die ersten emotionalen Momente des Abends sorgte aber Amtsvorgänger Barthel Velder, der in seiner Abschiedsrede nicht nur seinen Helfern während des Königsjahres, sondern vor allem seiner Frau Manuela dankte. Auch ohne Königinnenbrosche werde sie immer die Frau seines Herzens bleiben: „Hätte ich dich nicht schon vor vier Jahren geheiratet, ich hätte dich heute gefragt.“ Manuela Velder, in einem weißen Korsagenkleid mit Schleppe schon perfekt für ein Ja-Wort gekleidet, antwortete: „Und ich hätte ‚Ja’ gesagt“, ehe sie ihm um den nun kettenlosen Hals fiel und sich die Tränen aus den Augen wischte. Zuvor hatte Bathel Velder Bilanz gezogen: „Es war ein unglaubliches Jahr, das schönste unseres Lebens“. Auch Schützen-Chef Cremerius attestierte dem scheidenden Königspaar Qualitäten als „Sympathisches Paar, das alle Erwartungen mehr als erfüllte.“

Besonderen Applaus erhielt Paul Stock, seines Zeichens Edelknabenkönig und somit jüngste Majestät im BSV, als er seinen großen Amtskollegen in seiner Rede ein lockeres „Willkommen im Königsclub“ zurief.

Mit Material aus der Neuß-Grevenbroicher Zeitung
Foto: J. Wosnitza / bsv-grevenbroich.de