Schlagwort-Archiv: Festprogramm

Vom Fackelzug bis zur Parade

Die Innenstadt hat sich mächtig herausgeputzt, viele Schaufenster sind in BSV-Farben dekoriert, Fahnen und Girlanden künden vom nahen Festbeginn. Am Freitag, dem 1. September, öffnet der Kirmesplatz um 17 Uhr seine Pforten – die Schützen starten ihr Programm am Samstag, dem 2. September pünktlich um 11 Uhr mit einem Platzkonzert auf dem Markt, im Schatten der Kirche St. Peter und Paul.

Eine Stunde später wird die BSV-Kanone vor dem Museum im Stadtpark postiert, um das Fest mit 21 Schuss einzuböllern. Eine gute Tradition ist mittlerweile das Platzkonzert im Innenhof des Albert-Schweitzer-Hauses, das um 12.20 Uhr beginnt. Damit werden die Grevenbroicher Schützen einmal mehr mit den Senioren den Beginn des Festes feiern. Musikalisch wird es auch um 19.20 Uhr bei der Serenade zum Schützenfest auf dem Marktplatz. Tambourkorps und Musikvereine werden dann die Zuschauer auf den Fackelzug einstimmen. Der bunte Lindwurm setzt sich dann um 20.15 Uhr in Bewegung.

Am Sonntag heißt es: Früh aufstehen. Denn schon um 8.45 Uhr beginnt der Festgottesdienst in der Kirche St. Peter und Paul. Daran schließt sich die Kranzniederlegung mit Großem Zapfenstreich am Denkmal an. Von dort aus marschiert das Regiment unter der Leitung von Oberst Joachim Schwedhelm ins Festzelt auf dem Schützenplatz, wo um 10.45 Uhr das Frühkonzert beginnt. In dessen Rahmen werden auch der neue Edelknabenkönig und der Jugendschützenkönig geehrt. Der Höhepunkt für das Königspaar Manfred II. und Königin Bettina Dörenkamp bahnt sich um 14.30 Uhr mit dem großen Festzug, der Regimentsabnahme auf der Lindenstraße und der großen Parade auf der Breite Straße an. Um 20 Uhr ist Festball im Zelt.

Der Montag hat nur einen festen Programmpunkt – und der heißt Frühschoppen. Pünktlich um 11 Uhr spielt die Hardter Blasmusik zum Frühkonzert auf, gleichzeitig sprudelt der Bierbrunnen an der längsten Theke Grevenbroichs. Ab 15 Uhr heizen dann die „Rhing-DJs“ auf der Tanzfläche ein. Schon seit vielen Jahren verzichten die Bürgerschützen auf ein festes Programm am Montag. Viele Schützen ziehen ins Festzelt, um dort erst einmal gemeinsam ausgiebig zu frühstücken. Deftige Würste werden ebenso mitgebracht wie knackige Brötchen. Anschließend schmeckt das Bier doppelt so gut. Ganze Betriebe schließen an diesem Tag ihre Tore, damit der Chef mit der gesamten Belegschaft feiern kann. Auf diese Weise kann der Bürgerschützenverein in jedem Jahr einige Tausend Besucher im Festzelt begrüßen – zu einer geselligen Veranstaltung, die immer beliebter wird.

Auch am Dienstag haben die Grevenbroicher Schützen weitgehend dienstfrei. Sie treffen sich in der Regel bei ihren Zugkönigen oder in den Wachlokalen, um dort gemütlich beisammen zu sitzen und die vergangenen Tage Revue passieren zu lassen. Um 18.00 Uhr müssen sie aber fit sein. Denn dann ist noch einmal ein Festzug angesagt. Die in mühevoller Arbeit gebauten Großfackeln werden dann noch einmal durch die Straßen gezogen. Auch König Manfred II. Dörenkamp und seine Königin Bettina werden dann noch einmal im Mittelpunkt des Geschehens stehen – vor allem bei der Parade auf der Breite Straße. Der Umzug des Schützenregiments endet traditionell im Festzelt. Dort bahnt sich dann ein weiteres, abschließendes Ereignis an. Es heißt nämlich Abschied nehmen von Manfred und Bettina Dörenkamp, die nach zwölfmonatiger Regierungszeit ihre Insignien abgeben müssen. Der Krönungsball beginnt pünktlich um 19.30 Uhr. Im festlichen Ambiente wird Präsident Dr. Peter Cremerius das Königssilber an den neuen Regenten Detlef I. Bley und das Diadem an die neue Königin Monika Wagner überreichen. Damit endet ein weiteres Fest des größten Bürgerschützenvereins in Grevenbroich.

Der Zeltkarten-Vorverkauf startet am 21.8.2017

Zeltkarten: Vorverkauf gestartet

Nachdem vor einigen Jahren die Situation am Kassenhäuschen am Samstagabend chaotisch wurde und Besucher nur nach langem Warten ein Eintrittsband erhalten konnten wurde als Reaktion ein Kartenvorverkauf eingerichtet. Dieser hat sich bewährt und so wird es auch dieses Jahr möglich sein, dass sich interessierte Besucher bereits vorab ihre Eintritts-Bänder sichern können.

Die Zeltpreise gestalten sich in diesem Jahr wie folgt:

  • Kirmessamstag: Vorverkauf 6,- € – Abendkasse 8,- €
  • Frühschoppen Montag: Vorverkauf 8,- € – Tageskasse: 10,- €
  • Jugendliche (unter 18): Samstag und Montag 5 € (egal ob VK oder AK/TK)

Karten für die aktiven Züge
Die Einlassbänder für aktive Schützen können, gegen Vorlage des Schreibens unseres Schatzmeisters Daniel Höveler, im „Modehaus Geka“ vom 21.8.2017 bis zum 1.9.2017, zu den Geschäftszeiten abgeholt werden.

Karten für Gäste und Besucher
Gästekarten können ab dem 21.8.2017 im Vorverkauf in den unten aufgeführten Geschäften während der normalen Ladenöffnungszeiten sowie an den Festtagen am Kassenhaus (Samstag und Montag) vor dem Festzelt erworben werden.

  • Henriette – Feine Wäsche · Kölner Straße 20, 41515 Grevenbroich
  • Modehaus Geka · Breite Straße 18, 41515 Grevenbroich

Hinweis: Die Einlassbänder sind auch von den Schützen am Arm zu tragen; es werden auch in diesem Jahr verschärfte Kontrollen durchgeführt.

Schützen schmücken den Weihnachtsbaum

In jahrzehntelanger Tradition erleben die Grevenbroicher Bürgerinnen und Bürger auch dieses Jahr wieder einen Weihnachtsmarkt in ihrer Stadt. Im Herzen der Fußgängerzone, zu Füßen der Kirche St. Peter und Paul, verbreitet die stimmungsvoll geschmückte Budenstadt weihnachtliche Atmosphäre. Doch was wäre ein Weihnachtsmarkt ohne einen eigenen Baum?

Schüler und Kindergartenkinder basteln den Schmuck für den Weihnachtsbaum.

Schüler und Kindergartenkinder basteln den Schmuck für den Weihnachtsbaum.

Seit nunmehr zehn Jahren ist es fester Bestandteil des Ablaufs, dass der Marinezug „Klabautermann“ den großen Weihnachtsbaum auf dem Weihnachtsmarkt in Grevenbroich Stadtmitte schmückt. Doch damit nicht genug – es werden darüber einhundert Pakete von den Kindergärten St. Peter und Paul, Sonnenland und Hartmannweg und der Grundschule St. Martin gepackt und dann von der WGV mit dem Steiger am festlich beleuchteten Baum aufgehangen.

Für alle Kinder gibt es einen Weckmann und heißen Kakao. Natürlich sind auch alle Edelknaben des BSV eingeladen. Der Weihnachtsbaum wird am Donnerstag, den 24.11.2016 um 15 Uhr festlich geschmückt.

BSV ernennt Ursula Kwasny zum Ehrenmitglied

BSV-Präsident Dr. Peter Cremerius skizzierte bei der Jahreshauptversammlung die Zukunft des Grevenbroicher Kirmesplatzes.

Ursula Kwasny ist jetzt Ehrenmitglied des Bürgerschützenvereins Grevenbroich. Bei der Jahreshauptversammlung im Forum des Grevenbroicher Pascal-Gymnasiums wurde die ehemalige Bürgermeisterin mit Mehrheit gewählt. Präsident Dr. Peter Cremerius hatte zuvor die Verdienste der im Oktober ausgeschiedenen Verwaltungschefin hervorgehoben, sie habe stets ein offenes Ohr für die Schützen gehabt, auf sie sei Verlass gewesen. Neben Ursula Kwasny tragen Altbürgermeister Erich Heckelmann und der ehemalige Südstadt-Pastor Eduard Gijsen die Ehrenmitgliedschaft des BSV.

Mit dem abgelaufenen Schützenjahr ist der Vorstand größtenteils zufrieden. An der Choreographie der neuen Regimentsabnahme auf der Lindenstraße müsse jedoch noch gefeilt werden, sagte Oberst Joachim Schwedhelm: „Das hat nicht so geklappt, wie wir uns das vorgestellt haben.“ Einiges sei noch verbesserungsbedürftig. Etwa die Länge der Front, die vom Königspaar und den Ehrengästen abgeschritten wird. Sie habe sich im Vorjahr bis zum Hagelkreuz gezogen – das sei deutlich zu lang. Bei seiner Klausurtagung im März will der BSV-Vorstand ein Konzept für eine kürzere Regimentsabnahme und einen zügigen Anschluss an die Parade entwickeln.

Was die Zukunft des Kirmesplatzes betrifft: „Die Frage ist nicht ob, sondern wann der Platz verlegt wird“, sagte Peter Cremerius. Mit dem künftig anstehenden Abriss der katholischen Grundschule und des Kindergartens am Hartmannweg entstehe im Zentrum ein neues, attraktives Areal für die Wohnbebauung. „Es ist sehr unwahrscheinlich, dass dieses Gelände ausschließlich für vier Tage Schützenfest frei gehalten wird“, meinte der Präsident.

Die Alternative liege am Hagelkreuz, die dort freie Fläche sei vier Mal so groß wie der heutige Kirmesplatz und biete die Möglichkeit, neue und größere Fahrgeschäfte anzusiedeln – dies habe auch „einen erheblichen Einfluss auf die finanzielle Lage des Vereins“, so Cremerius. Wegen der Sicherheitsauflagen habe die derzeitige Budengasse viel an Atmosphäre eingebüßt, zudem gebe es keine Möglichkeiten, das Festzelt zu erweitern. „Eine Veränderung kann auch eine große Chance für das Brauchtum sein“, sagte Peter Cremerius. Der Vorstand selbst plane zwar keine Verlegung, das Thema komme aber in den nächsten Jahren auf den Verein zu.

Mit einem Blick auf das kommende Fest kündigte Christoph Oberbach an, dass schon sieben Züge Großfackeln bauen wollen. Der Fackelbaubeauftragte geht davon aus, dass im September mehr als zehn bunte Lichterwagen mit von der Partie sein werden. Neu gegründet hat sich der Förderverein für den BSV, der unter der Leitung von Detlef Bley steht. Die zurzeit 22 Mitglieder werden künftig die Organisation des Schützenbiwaks und anderer Veranstaltungen übernehmen. Dazu zählt auch das „Turmfest“, das während des City-Frühlings (23./24. April) rund um den neuen Schützenturm gefeiert werden soll.

Quelle: Wiljo Piel / NGZ Online

Willkommen auf unserer Homepage

Sehr geehrte Besucher dieser Seiten,

das Schützenfest des Jahres 2017 nähert sich bereits mit Riesenschritten und eine ganze Stadt bereitet sich auf den jährlichen Höhepunkt des Vereinslebens vor. Mit dem größten Volks- und Heimatfest der Stadt Grevenbroich und auch im Umkreis steht der Bürgerschützenverein demnächst im Rampenlicht einer nicht geringen Besucherschar. So war es auch an der Zeit, unser Vereinsleben in einer sich verändernden Zeit in einem neuen Medium und einem neuen Design zu präsentieren.

S.M. Manfred II. und Königin Bettina Dörenkamp mit "Prinzessin" Greta

S.M. Manfred II. und Königin Bettina Dörenkamp mit „Prinzessin“ Greta

Traditionell findet das Schützenfest des Bürgerschützenvereines 1849 Grevenbroich e.V im ersten Wochenende im Monat September statt. In vorangegangenen Sitzungen hat der Vorstand Änderungen und Verbesserungen im organisatorischen Ablauf festlicher Aktivitäten beraten und beschlossen. Die Schützenzüge sind ebenfalls nicht untätig geblieben, auch hier sind die Festvorbereitungen in vollem Gange. Viele Schützenzüge bauen Großfackeln.

Das Schützenfest beginnt am Samstagabend mit dem Fackelzug. Die farbenprächtigen und illuminierten Fackeln werden wieder ein großer Publikumsmagnet sein. Der Höhepunkt am Sonntag ist der Festumzug der Schützen durch die Innenstadt. Die Schützenzüge begleiten das im Mittelpunkt stehende Königspaar

S.M. Manfred II. und Bettina Dörenkamp

Während des Festzuges fahren die Majestäten in einer weißen Kutsche und werden begleitet von bezaubernden Hofdamen. In der Breite Straße findet die Festparade statt. Die Schützenzüge marschieren, eskortiert durch Blumenhornträger und Musikkapellen, an den Majestäten vorbei. Es ist immer wieder ein farbenprächtiges Bild vor Tausenden von Zuschauern.

Der Frühschoppen am Montagmorgen hat sich längst zum Dämmerschoppen entwickelt. Hier treffen sich die Bürger und Bürgerinnen der Stadt, Jung und Alt, Offizielle und Inoffizielle zum zwanglosen Gespräch. Es ist eine Begegnungsmöglichkeit, auf die niemand verzichten möchte. Am Dienstag des Schützenfestes zieht noch einmal der Fackelzug durch die Stadt Grevenbroich. Nach dem Einmarsch der Schützen in das Schützenzelt folgt der gesellschaftliche Höhepunkt; die Krönung des neuen Königspaares. Das geschmückte Festzelt erwartet alle Schützen mit ihren Frauen. Königspaare benachbarter Vereine aus anderen Stadtteilen in festlichen Kleidern machen den Tag zu einem unvergesslichen Erlebnis.

Wir laden alle Grevenbroicher Bürgenrinnen und Bürger sowie alle Gäste herzlich zu unseren Veranstaltungen ein und freuen uns auf Ihren Besuch. Es lohnt sich immer wieder dabei zu sein, die Begegnung mit anderen zu suchen und in der Gemeinschaft miteinander zu feiern.

Unsere festlichen Aktivitäten stehen unter dem uns miteinander verbindenden Leitmotiv: für Bürgersinn und Heimattreue.